Starker Einsatz im Bahnhof Harburg

Heute hatten wir unseren Termin im Bahnhof Harburg. Mit einem Hubsteiger wurden diverse Ecken besichtigt, nach Tauben und Küken geschaut. Es war traurig und denkwürdig für unsere beiden Taubenretter.

Da war ein kunstvoll hochgeschichtetes Nest, das schon seit Jahren bestanden haben muss. Die Eltern haben versucht, ihren Kindern immer wieder ein frisches Nest zu bereiten. Darin zwei Eier und ein weiteres Nest mit zwei Eiern, die entfernt wurden. Vorher natürlich durchleuchtet (ein Film liegt vor für etwaige Skeptiker). Viele Stellen wurden besichtigt, viele erwachsene Tauben sind nun schon eine Weile heimatlos und verstehen das nicht. Ebenso natürlich Jungtiere.
Es ging heute zunächst darum, die nicht zugänglichen Stellen zu sichten und nicht flügge Jungtiere bzw. Küken zu sichern.
In den Kommentaren ein Film über sehr trauirige Funde von verhungerten und anderen längst verendeten Tieren. Nichts für schwache Nerven!
Doch so stark es anfing, so schnell musste leider abgebrochen werden, weil der Hubsteiger plötzlich seinen Dienst versagte.
Wir werden vom Einsatzleiter telefonisch über den nächsten Termin informiert werden.
Von Herzen Dank an unsere Mitglieder, die diese schwere Arbeit heute auf sich genommen haben und souverän und professionell gearbeitet haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.