Magda hatte Glück

Am Barmbeker Bahnhof sah ein Taubenengel Magda. Sie saß einfach da, in sich gekehrt und apathisch, wankte vor und zurück, als wolle sie in den gerade angekommenen Bus einsteigen. Die Taubenfreundin rief ihren Sohn an, der Mitglied bei uns ist und berichtete ihm von der Begegnung. Es war ein warmer Tag und so goss der weibliche Taubenengel ihre Wasserflasche vorsichtig vor Magda aus, die sofort mit ihrem Gefieder unter den Wasserstrahl ging.

Sie ließ sich dann ohne Probleme greifen und der Taubenengel machte sich auf den Weg zu unserem Mitglied.

Er berichtete selber:

„Wir haben sie bei mir in die Küche gesetzt. Auf ein Handtuch… Körner hingelegt, die sie ein bisschen pickte und ich hab ihr in der Wasserschüssel mit dem Finger gezeigt, dass sie trinken soll…das war so süß…das hab ich mal bei Instagram gesehen, dass es funktioniert und sie trank tatsächlich, wirkte aber echt irritiert. Wir haben dann das Brustbein gecheckt, es war ganz spitz. Sie war also viel zu mager…Wir haben dann beschlossen, Magda zum Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. zu bringen. Dort wurde sie in Empfang genommen und untersucht. Hoffe, mit Glück geht es ihr bald wieder gut und sie kann zurück zu ihrem Schwarm…“

Von Herzen 💝 Dank an die tolle Retterin, die nicht zögerte, die geschwächte Magda aufzunehmen und zu ihrem Sohn zu bringen, der Tauben so liebt und Magda dann in Sicherheit brachte. Danke auch an den HTV, wo tolle Pfleger*innen sich der Ärmsten der Armen annehmen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.