…dass sich Stadttauben nur aus Not von menschlichen Essensresten ernähren?

Die Stadttaube ist als sogenannter „Kulturfolger“ dem Menschen in die Städte gefolgt. Als verwilderte Haustaube, die ursprünglich von der „Felsentaube“ abstammt, findet sie in und an unseren Gebäuden optimale Brutmöglichkeiten, jedoch keine artgerechte Nahrung.

So wurde sie gezwungen, ähnlich wie Straßenhunde oder -katzen, ihr Nahrungsangebot im menschlichen Müll zu suchen, und wurde zum Allesfresser. Mangelernährung u. Krankheiten sind vielen Stadttauben anzusehen. Der größte Anteil der Jungvögel stirbt im ersten Lebensjahr aufgrund von schlechter oder ausbleibender Nahrung.

Ernährung aus Not

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.