Altonaer Boys

Diese beiden Halbstarken hatten am Bahnhof Altona eine Schiebetür lahmgelegt, weil ihre Hinterlassenschaften zielsicher in der Elektronik landeten. Das konnte leider nicht geduldet werden.

Es zeigt aber wieder einmal mehr, wie schlimm es um den Bahnhof Altona für die Tauben aussieht. Keine Plätze zum Nisten und die Not ist riesengroß.

Wir haben schon seit längerer Zeit Kontakt zu verschiedenen Stellen aber es wird einfach kein Standort gefunden für einen Taubenschlag.

2 Kommentare
  1. Jörn sagte:

    Hello, ich würde auch gerne wissen woran es liegt hier keine Lösung zu aller Zufriedenheit zu finden. Zum einen sehe ich tatsächlich eine wilde Füttergesellschaft direkt am Bahnhof, an der Wiese vorm Altonaer Rathaus und und und. Das soll ja so auch nicht sein. Zum anderen das unwürdige Leben der Tauben, von Menschen gemachte Probleme für die er auch einstehen soll. Was kann also getan werden. Lebens und Fütterplätze zur Verfügung stellen und auch eine kontrollierte Population? Wäre interessiert wie es hier weiter geht. Aktuell muss ich sagen fühle ich mich mit der Situation nicht wohl.

    Danke
    Jörn

    Antworten
    • Andrea sagte:

      Hallo Jörn, leider verzögern die politischen Gremien bislang die Umsetzung betreuter Taubenschläge in Altona. Wir bleiben jedoch hartnäckig am Ball, denn auch wir möchten ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Tier. Wenn sich mehr Bürger für betreute Taubenschläge in Altona einsetzen würden dann müßte auch zeitnah gehandelt werden.
      Gruß Andrea

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.