Wilhelmina und Wilhelm

Das war ganz schön aufregend am Montag. Uns erreichte die Meldung einer Taubenfreundin, dass sie am Vortag auf dem Energiebunker in Wilhelmsburg gewesen sei.

Auf einem der von ihr gemachten Fotos entdeckte sie beim Heranzoomen etwas, das wie ein Taubennest mit Küken aussah und alarmierte uns sofort. Sie meinte auch zu erinnern, eine oder mehrere tote Tauben dort gesehen zu haben.
Was tun? Es machte sich umgehend ein Taubenengel auf den Weg.
Nun hat die Gastronomie auf dem Energiebunker nur am Wochenende geöffnet, wir standen also vor verschlossener Tür. Die Küken würden, falls unversorgt, bis zum kommenden Freitag nicht durchhalten.

Auf vielen verschlungenen Wegen und unter Beteiligung mehrerer Stellen konnte der zuständige Logistiker des Cafés erreicht werden, der sofort bereit war, uns auf die Plattform zu lassen. Und tatsächlich: auf dem Besucheraschenbecher, in einer sehr dunklen Ecke vor dem Fahrstuhl, saßen zwei Küken in einem behelfsmäßigen Nest, sowie die wohl durch einen Wildvogelangriff getöteten Tauben etwas entfernt davon. Die beiden Lütten, die wir Wilhelm und Wilhelmina getauft haben, konnten geborgen werden, ihre Kröpfe waren ganz leer, aber sie haben jetzt eine gute Chance, groß und stark zu werden.
Wieder einmal sagen wir ein herzliches Dankeschön, u.a. an HAMBURG ENERGIE, vju im Energiebunker und alle Beteiligten!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.