Stegi ist wieder in Freiheit

Eingefangen haben wir die Taube „Stegi“ wie zuvor auch „Birdy“ wieder an den Landungsbrücken. Beide Füßchen waren mit einem Plastikband verbunden. Die Plastikbänder lösen sich weder auf, noch reißen sie.

Die Taube Stegi (nomen est omen) hätte einen qualvollen Hungertod sterben müssen, wenn wir sie nicht entdeckt hätten. Aber sie hatte Glück: Nach einer liebevollen, wochenlangen Pflege und verschiedenen Tierarztbesuchen sind die Füßchen vollkommen ausgeheilt.

Sie war sehr froh, als wir sie in ihrer alten Heimat wieder frei ließen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.