Die Altonaer Faden-Taube

Sechs Wochen lang haben wir die Altonaer Faden-Taube verfolgt, bis wir sie endlich einfangen konnten. Sie trug ein Band an den Füßen, das im Flug wie ein Banner herunterhing. Wir hatten große Angst, dass das Band an einem Ast oder Mauervorsprung hängen bleibt, und die Taube elendig verendet. Am 29.12.2013, also kurz vor Sylvester, ist es uns endlich gelungen, sie einzufangen.

Tauben haben schuppige Füße. Auf der Straße herumliegende Fäden, Fadenknäule, Haare bleiben daran hängen. Die Fäden schnüren sich immer fester um die Zehen, so dass es zu langsamen und schmerzhaften Amputationen der Gliedmaßen kommt. Am Ende bleibt nur ein Beinstumpf, auf dem die Taube weiterläuft, um sich ihr tägliches Brot zu „verdienen“. ´

Die Altonaer Fadentaube ist jetzt in unserer Auffangstation. Dort werden die Fäden entfernt, die Füße werden behandelt, damit sie heilen können. Die Altonaer Faden-Taube kann sich dort von ihren Strapazen erholen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.